SPD für Überprüfung des Sicherheitskonzeptes in Kronberg

Anträge

Offener Brief an den Magistrat der Stadt Kronberg

Sicherheitskonzept und Jugendarbeit von Kronberg überprüfen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren,

wie Ihnen sicher bekannt ist, wurden in der Nacht vom 31.8.2015 auf den 1.9.2015 im Viktoriapark Mülleimer und ein Dixi-WC-Häuschen, die sich noch vom am vorangegangenen Wochenende stattgefundenen Fischerfest dort befanden, in den oberen Schillerweiher geworfen und versenkt. Dies ist die Spitze von mehreren Vorkommnissen, die sich seit einiger Zeit wieder in der Stadt häufen. Im Viktoriapark lagen an mehreren Stellen - neben den Schillerweiher z.B auch am neuen Kinderspielplatz - immer wieder Müll und Scherben verstreut herum.

Auch aus anderen Bereichen rund um den Bahnhof und auch von mehren Orten in Oberhöchstadt wird uns berichtet, dass dort in letzter Zeit in verstärktem Maße wieder laute Zusammenkünfte teilweise mit den oben schon beschriebenen Hinterlassenschaften stattfinden. Erinnert sei auch an die Diskussion über den neuen Treffpunkt von Jugendlichen auf den Sitzgelegenheiten vor der Kronthal-Schule.

Wir möchten Sie bitten, in Zusammenarbeit mit der Polizeistation Königstein, dem Ordnungsamt, dem Präventionsrat und der städtischen Jugendhilfe das Sicherheitskonzept für die Stadt Kronberg zu überdenken und nötigenfalls Maßnahmen gegen den Vandalismus in Kronberg mit Angabe von deren Kosten den Entscheidungsträgern in der Stadtverordnetenversammlung vorzuschlagen.

Mit der Schließung der Villa Winter als Standort der städtischen Jugendarbeit wurde auch das Konzept der Jugendarbeit umgestellt und stärker auf das Jugendzentrum in Oberhöchstadt konzentriert. Die Jugendsozialarbeit ist nach unserer Meinung einer der Bausteine, um Vandalismus schon in Ansätzen zu verhindern. Die SPD möchte daher wissen, ob diese Änderung des Konzeptes der Jugendarbeit angenommen wurde und wird oder ob es hier auch weiterer Änderungen bedarf.

Wir möchten mit diesem Brief eine sachliche Diskussion aller in diesem Bereich fachlich zuständigen Gremien und Einrichtungen darüber anstoßen, ob die bisherigen Konzepte im Bereich Sicherheit gegriffen haben, ob sie weiterhin richtig sind oder ob sie nicht verändert werden müssen.

Mit freundlichem Gruß

Thomas Kämpfer

Vorsitzender des SPD Ortsvereins

Link zum Artikel in der Taunus-Zeitung vom 8.9.2015 zu diesem Brief