Header-Bild

Matinée: 150 Jahre SPD

 

Presseberichte

Einladung und Pressemitteilung

Die Sozialdemokratische Partei ist die älteste politische Partei Deutschlands. Sie wurde vor 150 Jahren, am 23. Mai 1863, in Gotha in Thüringen gegründet. Aus Anlass dieses besonderen Jubiläums lädt die Kronberger SPD zu einer Matinee ein

am Sonntag, den 16. Juni 2013 um 11.00 Uhr

Gezeigt wird der Film

„150 Jahre SPD - Über uns und unsere Geschichte.“

im Kronberger Kino, Friedrich Ebert-Straße 1

Im Anschluss gibt es bei einem Glas Sekt Gelegenheit zu Gesprächen mit Vertretern der SPD Kronberg

Der Eintritt ist frei!

Der Film zeigt die Etappen der 150jährigen Geschichte der SPD. Von Anfang an hat sich die SPD beharrlich für die Demokratie von Staat und Gesellschaft eingesetzt, für die Rechte von Arbeitern, für das allgemeine Wahlrecht, das Recht auf Bildung  und die Gleichberechtigung von Frauen. Sie war 1933 die einzige Partei im Reichstag, die das Ermächtigungsgesetz, das Hitler zur Macht verhalf, ablehnte. Die SPD wurde verboten. Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wurden verfolgt. Viele wurden umgebracht oder mussten emigrieren. Aber nach 1945 konnte die SPD entscheidend dazu beitragen, dass Deutschland wieder den Anschluss an die freie Welt fand.

Der Film zeigt die Geschichte der SPD aus dem Blickwinkel der „großen“ Politik. Er dokumentiert die historische Entwicklung auf der nationalen Ebene und zeigt Perspektiven der deutschen Politik für Gegenwart und Zukunft.

Aber Politik wird nicht nur in den großen Parlamenten gestaltet, sondern auch in den Ländern und Kommunen. So wollen wir uns anlässlich der Vorführung des Films daran erinnern, wie nach dem Ende des Nationalsozialismus Sozialdemokraten zusammenkamen, um ihre Ortsvereine wieder zu gründen. Ein Jahr nach Kriegsende hatte die SPD in Hessen bereits 73.800 Mitglieder, darunter 5440 Frauen.

Auch in Kronberg wurden Sozialdemokraten aktiv. Bereits am 22. August 1945 fand die erste Mitgliederversammlung statt. 41 Männer und 8 Frauen bildeten damals den Ortsverein. Seither haben Mitglieder der SPD im Magistrat, als Stadtverordnete und in Ortsbeiräten konstruktiv, aber auch kritisch, die Entwicklung unserer Stadt mitgestaltet. Es sollte auch nicht vergessen werden, dass die Bürgermeister Adam Zubrod (1945-1956), Ernst Winterberg (1968-1971) und Wilhelm Kress (1990-2008) aus ihren Reihen kamen.

Wir erinnern an diese historischen Ereignisse mit Blick auf die Zukunft. Denn die geglückte Demokratie in Deutschland spiegelt die Ziele, die Hoffnungen, die Kämpfe und die politischen Erfolge der SPD.