Presseerklärung zur Lehrerproblematik der Altkönigschule (AKS) Kronberg im Taunus

Veröffentlicht am 31.07.2014 in Presse

SPD Kronberg nimmt Stellung zur Kündigung von sieben befristet angestellten Lehrkräften an der Altkönigschule durch das Land Hessen.

In vielen Schulen des Hochtaunuskreises herrscht große Aufregung,  da langjährige und bewährte  Lehrkräfte die Schulen verlassen sollen. Die mehrfache Verlängerung von Arbeitsverträgen mit sog. Vertretungslehrern soll nun nicht mehr möglich sein, da die Rechtsprechungspraxis diese sogenannten Kettenarbeitsverträge als unzulässig erklärt. Dies führte auch in Kronberg zur Aufkündigung von  Verträgen mit sieben Lehrern  mit Ablauf des Schuljahres und der Folge, dass an der AKS diese Lehrer im Neuen Schuljahr fehlen würden.

Wir denken, dass wir nicht länger erläutern müssen, was es für die Schule, den Lehrkörper und vor allem für die Schüler bedeutet, wenn langjährig eingearbeitete und anerkannte Lehrkräfte  kurzfristig ersatzlos der Schule entzogen werden. Daneben bringt es die Schulleitung  bei der Erstellung der neuen Stundenpläne und der  Abdeckung der Lehrfächer mit entsprechenden Fachkräften in erhebliche organisatorische Schwierigkeiten.

Bei allem Verständnis für eine gesetzeskonforme Handlungsweise staatlicher Stellen, darf es dennoch nicht zu gravierenden Einschnitten in eine angemessene Lehrerversorgung führen und gleichzeitig von allen Politikerinnen und Politikern  die Bildung und Ausbildung unserer Kinder als eines der hochrangigsten Aufgaben der Politik propagiert werden.

Das Problem ist schließlich selbst gemacht, da das Land Hessen  in der Vergangenheit zunehmend einen Teil der Lehrerversorgung durch angestellte Lehrer mit Zeitverträgen abgedeckt hat. Diese unsoziale Beschäftigungspolitik des Landes muss grundsätzlich geändert werden. Zeitverträge müssen wieder ausschließlich für tatsächliche, befristete Ausfälle von Lehren begrenzt und damit auf ein Minimum reduziert werden. Die Personalpolitik des Landes, insbesondere die Praxis von Kettenverträgen, ist weder für die Schulen noch für die befristet beschäftigten Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler akzeptable. Kontinuität ist sowohl für den Lehrerberuf als auch für den Unterricht unerlässlich. Lernen setzt eine Bindung zu den Lehrkräften und Vertrauensbildung voraus. Außerdem brauchen die Schulen dringend Planungssicherheit für das neue Schuljahr.   

Anstatt nun die rechtlichen Risiken weiterer Verträgsverlängerungen dadurch zu beheben, indem  die Verträge mit den Vertretungslehrern gekündigt werden, müssen vorrangig Entfristungen und  Übernahmemöglichkeiten geprüft werden. Dazu könnten auch aktive Angebot zur Weiterqualifizierung beitragen.  Keinesfalls darf es dazu kommen, bewährte  Zeitkräfte risikolos durch erst kurz befristet Beschäftigte zu ersetzen. 

Unabhängig davon, dass dieses Problem kein spezifisches der in Kronberg beheimateten AKS ist, sondern in gleicher Weise für andere Schulen des Kreises gilt, möchten wir doch auf die besondere Förderung  der AKS durch die Stadt Kronberg in der Vergangenheit hinweisen. Ohne rechtlich dazu verpflichtet gewesen zu sein, wurden die Schule und damit der Hochtaunuskreis mit Millionenbeträgen unterstützt. Und da das Problem letztlich kein Finanzproblem darstellt, sondern lediglich eine rechtskonforme Beschäftigungsform gefunden werden muss, ist unsere Erwartung und die der Schule, der Eltern, der Schülerinnen und Schüler und am Ende der betroffenen Lehrkräfte sicher nicht unbillig.

 

Datenschutz

Die Datenschutzerklärung des Ortsvereins finden Sie unter dem nachfolgenden Link:

Datenschutzerklärung

Terminkalender

31.07.2018, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Stammtisch AG 60 Plus Haus Altkönig Oberhöchstadt

28.10.2018, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr
Landtagswahl Hessen Wahllokale

Schöne Ferien

Newsletter

Wir informieren unsere Mitglieder und Mitbürgerinnen und Mitbürger aktuell zu Hintegründen unserer Politik mit unserem Newsletter.
Sie können diesen Newsletter durch Klick auf den nachfolgenden Link abonnieren und abbestellen.

Newsletter abonnieren und abbestellen

Dabei sein

FacebookTwitter   YouTube

Mitglied werden in der SPD.

Sitzungskalender 2018

Hier können Sie sich den aktuellen Sitzungskalender der städtischen Gremien (Ortsbeiräte, Ausschüsse, Stadtverordnetenversammlung) herunterladen. Die Sitzungen sind grundsätzlich öffentlich,

Sitzungskalender 2018