02.09.2017 in Presse

Kostenlose Parkplätze am Bahnhof – ein Luxusangebot zu Lasten der Stadt

 

Presseerklärung der SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Kronberg im Taunus

 

13.07.2017 in Presse

Wertschätzung statt Misstrauen – SPD tritt dem „neuen Stil“ von FDP und KfB entgegen.

 

Die SPD registriert mit Besorgnis, dass FDP und KfB versuchen, in Kronberg einen neuen Politikstil salonfähig zu machen, der vor allem von Konfrontation gegenüber dem Magistrat und der Verwaltung geprägt ist. Die SPD Kronberg tritt diesem „neuen Stil“ entschieden entgegen und plädiert für eine Kultur des Vertrauens und der gegenseitigen Wert­schätzung.

 

27.06.2017 in Presse

SPD: Kinderbetreuung ist kein x-beliebiger Wirtschaftsbetrieb

 

Die Stadt Kronberg erfüllt ihre Pflicht, Kinderbetreuungsplätze in ausreichender Zahl bereitzustellen, bisher vorwiegend in drei eigenen, fünf kirchlichen und einer privat getragenen Einrichtung, für die die Stadt einen Großteil der Kosten übernimmt. Nun soll mit der DRK-Kita „Victoria“ in der Walter-Schwagenscheidt-Straße eine weitere Einrichtung hinzukommen.

Einstimmig genehmigten die Stadtverordneten am letzten Donnerstag die vom Magistrat vorgelegte Betreibervereinbarung mit dem DRK. Dagegen fand die KfB für ihre Forderung nach einem einseitigen Sonderkündigungsrecht keine Mehrheit. Mit der von der KfB geforderten Kündigungsoption hätte die Stadt die Zusammenarbeit mit dem DRK kurzfristig beenden können, wenn die Kita zum 1. 8. keine ausreichende Belegung aufweist.

 

24.06.2017 in Presse

Stellungnahme der SPD-Fraktion betreffend Deutsche Bank Gelände

 

Die SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung lehnt den Antrag der CDU auf Umwidmung des Geländes Schulungszentrum Deutsche Bank im Flächennutzungsplan ab.

 

02.06.2017 in Presse

Ortsvorsteher erkundigt sich wegen neuem Tempolimit auf der B455

 

Auf der B 455 gilt in einem Abschnitt seit kurzer Zeit ein neues Tempolimit. Nach den Gründen erkundigt sich Ortsvorsteher Thomas Kämpfer in einer Anfrage an den Magistrat.