Antrag: Integriertes Konzept für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur

Anträge

Der nachfolgende Antrag wurde eingebracht als Koalitionsantrag gemeinsam mit CDU und UBG.

Beschlussvorschlag:

Der Magistrat wird beauftragt, ein geeignetes Fachbüro mit der Erarbeitung eines integrierten Konzepts für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur zu beauftragen und das Ergebnis möglichst bis zur Sommerpause der Stadtverordnetenversammlung vorzustellen.

Dabei sollen vordringlich folgende Ziele behandelt werden:

1.    Entwickeln einer zeitgemäßen gemeinsamen Konzeption für Kronberg als „Dachmarke“ für Gewerbe, Tourismus und Kultur in der Stadt; Definition der Zielgruppe und ihrer Wünsche, Bedürf­nisse und Erreichbarkeit,

2.    Beschreiben des vordringlichen Handlungsbedarfs und der ersten umzusetzenden Maßnahmen (Aktions- und Zeitplan),

3.    Erarbeiten einer Organisationsform, die die dauerhafte Weiterentwicklung und Umsetzung des Konzepts unter aktiver Beteiligung der „Akteure“ aus Gewerbe, Kultur und Tourismus, Vereinen und Interessenverbänden ermöglicht.

4.    Darstellung der Kosten und des Nutzens der weiteren Umsetzung.

 

Begründung

Der Einzelhandel im Stadtkern Kronberg steckt im Struktur­wandel. Viele der traditionellen Betriebe geben nach und nach auf, neue Anbieter lassen sich nur schwer gewinnen. Es gibt keine gemeinsame, die Strategien der einzelnen Gewerbetreibenden zusammenfassende Konzeption, keine gemeinsame Ausrichtung auf eine bestimmte Kundengruppe.

Kronberg hat zudem ein beachtliches touristisches Potential, das bisher aber nur unvoll­kommen erschlossen ist. Durch eine Verknüpfung von Einzelhandel, Handwerk und Tourismus mit dem viel­sei­tigen, hervorragenden Kulturangebot bildet sich jedoch ein besonderes Profil heraus, das Kronberg von anderen Städten der näheren und weiteren Umgebung unterscheidet.

Eine Stadt wie Kronberg kann ihre Wettbewerbsvorteile nur dann sinnvoll entwickeln, wenn alle Beteiligten eng zusammenarbeiten. Ein gemeinsames Konzept für die Entwicklung von Einzelhandel, Handwerk, Dienstleistern, Tourismus und Kultur kann alle diese Aspekte verbinden; Hierbei kann u. a. auf das vorliegende Kulturkonzept der Stadt Kronberg und auf die weit fortgeschrittenen Vorarbeiten der städtischen Wirtschafts­förderung aufgebaut werden.

Ein Tourismuskonzept muss die Besuchergruppen, die angesprochen werden sollen, und deren Bedürfnisse bzw. Interessen definieren. Die touristischen und kulturellen Angebote können unter einem gemeinsamen Motto gebündelt und miteinander kombi­niert werden.

Für Einzelhandel und Handwerk vor allem in der Altstadt muss ein Angebot mit stärkerer Ausrichtung auf das kulturelle und touristische Programm entwickelt werden.

Die Umsetzung des Konzepts wird eine auf längere Zeit angelegte professionelle Struktur erfordern, die vor allem Aufgaben im Bereich der Konzeption, Koordination und Werbung, aber auch die Beratung der einzelnen Akteure (Einzelhandel, Handwerker, Vermieter, Gastronomie und Hotellerie, Kulturtreibende usw.) übernimmt.

Das zu erarbeitende Konzept soll daher die Grundzüge einer gemeinsamen „Dachmarke“ für Gewerbe, Tourismus und Kultur in Kronberg entwickeln, vordringlichen Handlungsbedarf definieren und eine geeignete Organisationsform erarbeiten.

Mittel für die Erarbeitung des Konzepts sind im Haushalt 2017 bereitgestellt.