Header-Bild

Kronberg Update Juni 2017

Stadtmarketing

Kronberg braucht neue Impulse.

Der erste Schritt: Stadtmarketing.

Die Koalition aus CDU, SPD und UBG hat die Erarbeitung eines integrierten Konzepts für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur auf den Weg gebracht: Ein gemeinsames Konzept kann die Stärken Kronbergs zu einem besonderen Profil weiterentwickeln und ermöglicht eine bessere Kooperation der verschiedenen Akteure in den Bereichen Einzelhandel und Gewerbe, Tourismus und Kultur unter einer geeigneten „Dachmarke“ – als Arbeitstitel kann hier „Kulturstadt Kronberg“ dienen.

Daher soll in einem ersten Schritt ein geeignetes Fachbüro ein zeitgemäßes Konzept für die genannten Bereiche erarbeiten, die Zielgruppe definieren und ihre Wünsche und Interessen beschreiben sowie vordringlichen Handlungsbedarf und erste Maßnahmen herausarbeiten.

Stadtmarketing mit einem professionellen Konzept ...

Die weitere Entwicklung und Umsetzung des Konzeptes wird eine enge Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Akteuren und deren aktive Einbindung erfordern.

Viele Einzelmaßnahmen sind erforderlich, um neue Impulse zu setzen:

  • die richtige Zielgruppenansprache
  • das Verknüpfen von Tourismus und Kultur zu thematischen Angeboten
  • das Einbinden der wichtigen Einzelakteure wie Burgverein, Opel-Zoo, Malermuseum, Kronberg Academy, Regionalpark usw.
  • eine zielgerichtete Öffentlichkeitsarbeit
  • die Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen, dem Kreis und den entsprechenden Organisationen und Verbänden
  • die effektive Nutzung der Möglichkeiten des digitalen Zeitalters (Webauftritte, WLAN usw.);
  • vor allem aber die Entwicklung eines Angebots von Einzelhandel und Gewerbe, das sich an dem gemeinsamen Konzept orientiert und Einheimische wie Gäste gleichermaßen anspricht – all dies lässt sich nur mit professionellen Strukturen umsetzen.

 

... und einer professionellen Umsetzung mit einer Stelle und einer Organisation.

Derzeit kann dies nur die Stadt leisten – daher ist im Koalitionsvertrag die Schaffung einer Stelle hierfür vorgesehen. Ob diese Stelle aber direkt im Rathaus oder unabhängig davon angesiedelt wird, ist noch nicht entschieden.

Für die SPD Kronberg ist es wichtig, die verschiedenen Akteure aus Hotellerie, Gastronomie und Tourismus, Kulturtreibende, Einzelhändler, Handwerker und Vermieter, aber auch deren Verbände und Interessenvertretungen (wie TiK und BDS) aktiv in diesen Prozess einzubinden. Daher soll eine geeignete Organisationsform gefunden werden, die es allen Interessierten ermöglicht, sich an Diskussionen und Entscheidungen zu beteiligen, sie aktiv mitzugestalten.

Die SPD Kronberg setzt auf eine enge Kooperation aller Beteiligten aus Tourismus, Einzelhandel, Handwerk und Kultur, um Kronberg auf dem Weg zur „Kulturstadt“ ein gutes Stück voranzubringen.

(Pressemitteilung / 16.04.2017)