Header-Bild

Kronberg Update Februar 2017

Intelligent & integriert: Idee für ein Energiekonzept rund um das Waldschwimmbad.

Eine Energieversorgung für Waldschwimmbad, Fußballverein, Restaurant und Wohngebiet? Eine Anfrage der SPD-Fraktion an den Magistrat der Stadt Kronberg.

Alle Jahre wieder steigen die Eintrittspreise für das Waldschwimmbad: zu einem großen Teil wegen der hohen Energiekosten für die Wassererwärmung. Die Photovoltaikanlage auf den Dächern der Schwimmbadgebäude ist in die Jahre gekommen und muss teilweise erneuert werden – dafür waren bereits im Haushaltsplan 2016 Investitionsmittel vorgesehen.

Die SPD-Fraktion im Kronberger Stadtparlament möchte einen Schritt weitergehen: Mit einem ganzheitlichen Energiekonzept, in das neben der Errichtung der Photovoltaikanlage für die Wassererwärmung des Waldschwimmbades auch die benachbarten städtischen Liegenschaften (z.B. EFC-Gelände, Restaurant Bürgelstollen) sowie private Liegenschaften wie das Wohngebiet "Roter Hang" und weitere Interessenten in der näheren Umgebung in die Planung mit einbezogen werden könnten.

Die SPD kennt die spezielle Energieproblematik etwa im Siedlungsgebiet Roter Hang – und ist der Meinung, dass eine gemeinsame alternative Energiegewinnung eine gute, zukunftsfähige Lösung sein könnte. Deshalb stellt Andrea Poerschke für ihre Fraktion die folgende Anfrage:

  • Ist ein solches Konzept geplant? Wenn ja: Ist es möglich, auch umliegende private  Liegenschaften wie z.B. die Siedlung "Roter Hang" mit einzubeziehen?
  • Welche weiteren Maßnahmen sind mit den oben genannten Investionsmitteln in diesem Zusammenhang in nächster Zeit geplant oder erforderlich?
  • Die Parkflächen vor dem Waldschwimmbad sind zum größten Teil unbeschattet.

Ist es technisch und wirtschaftlich möglich, die Parkflächen – z.B. mit Dachflächen von Carports – für die Energiegewinnung zu nutzen und in ein ganzheitliches Energiekonzept zu integrieren?

Die SPD hofft auf eine umfassende Antwort aus dem zuständigen Fachbereich.

(Pressemitteilung / 18.01.2017)