17.11.2017 in Topartikel Presse

KfB = Kronberg (nur) für die (wohlhabenden) Bürger.

 

Die KfB wendet sich erneut gegen die Schaffung bezahlbaren Wohnunraums (Kronberger
Bote 9. November 2017). Dabei schätzt sie Bebauung und Bevölkerungsstruktur der Stadt
falsch ein und empfiehlt Menschen, die sich die hohen Mieten oder gar ein Eigenheim nicht leisten können oder keine Wohnung finden: Sollen sie doch nach Frankfurt ziehen.

 

13.11.2017 in Presse

Anfrage zur Situation am Kronberg Campus des DRK und dessen Umgebung

 

Kronbergs Ortsvorsteher Thomas Kämpfer fragt beim DRK Landesverband betreffend die Nutzung der Tiefgarage auf dem Rot-Kruz Campus Kronberg an.

 

04.11.2017 in Ortsverein

Kronberg Update November 2017 ist erschienen

 

Die neue Ausgabe unseres Newsletters Kronberg Update ist erschienen.

Sie können den Newsletter auf dieser Seite lesen und sich hier im PDF-Format herunterladen.

Wenn Sie den Newsletter regelmäßig erhalten möchten, schicken Sie einfach eine E-Mail an newsletter@spd-kronberg.de.

 

22.10.2017 in Presse

Alle für alle: Gemeinsam, bezahlbar wohnen.

 

Wohnprojekt „Am Cavallier Holstein“ in Mainz:
Ein Vorbild für alternative Lebens- und Wohnkonzepte

SPD Fraktion informierte sich zusammen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern vor Ort.

 

22.10.2017 in Presse

Besuch in Bad Camberg: Ein Blick über die Stadtgrenzen Grenzen bringt wichtige Erkenntnisse aber auch Bestätigung

 

Was machen andere, welche Erkenntnisse kann man für die eigene Stadt nutzen? Das zu erfahren war das Ziel der offenen Einladung der SPD zu einer Fahrt nach Bad Camberg. Rückläufiger Kurbetrieb, Leerstände, Sanierungsbedarf waren nur drei der Probleme, die die Stadt Bad Camberg hatte. Heute hat sie durch zahlreiche Restaurierungen eine hohe Aufenthaltsqualität, bietet den Besuchern aber auch Bürgern ein gepflegtes Stadtbild, die Leerstände konnten minimiert werden. Die Stadt ist touristisch attraktiv-und einen Besuch wert! Bei einer Stadtführung und Gesprächen mit Bürgermeister a.D. Erk und städtischen Mitarbeitern konnten Mandatsträger der SPD gemeinsam mit interessierten Bürgern erfahren, wie man dort Probleme gelöst hat, die auch in Kronberg zu erkennen sind.